yogacircle_kw31.jpg
„Kreativität ist nichts anderes, als eine ausgebaute Straße zu verlassen, um neue Wege zu suchen.“
(Willy Meurer)

Ich bin nicht so kreativ“ – Wie oft habe ich Menschen schon diesen Satz sagen hören? Doch damit machen sie sich die Sache meiner Meinung nach zu einfach. Jeder ist kreativ – wenn er denn bereit ist, seine Kreativität wachzurütteln und zu nutzen!

Kreativität bedeutet, etwas Neues zu schaffen – aber nicht unbedingt, mit Pinsel und Ölfarbe locker aus der Hüfte den nächsten van Gogh auf die Leinwand zu pinseln oder mit Leichtigkeit den nächsten Bestseller zu schreiben. Es bedeutet viel mehr auch, die Dinge nicht immer als unverrückbare Gegebenheiten hinzunehmen, sie öfter mal zu hinterfragen und nach neuen Lösungsansätzen zu suchen – und dabei auch gerne mal um eine oder zwei Ecken zu denken.

Yoga bietet eine Möglichkeit, die eigenen Probleme und Themen aus einer anderen Perspektive zu betrachten: Sieht die Welt aus aus dem „herabschauenden Hund“ nicht gleich ganz anders aus? Ist die Unstimmigkeit mit dem Kollegen wirklich noch wichtig, wenn ich im Handstand mein ganzes Gewicht auf zwei Händen balanciere?

Als ich noch ein Kind war – und die Definition von Kreativität noch nicht kannte – flog ich in einem zum Raumschiff umfunktionierten Pappkarton zum Mars, schipperte in der Badewanne über das offene Meer und verwandelte mich mit den Glitzertüchern meiner Mutter in eine schillernde Prinzessin mit riesigem Hofstaat. Doch als Erwachsene haben wir das Spielen verlernt – und viele von uns damit auch das spielerische Herangehen an herausfordernde Situationen.

In dieser Woche nähern wir uns dem Vollmond, der am Freitag, 31. Juli seinen Höhepunkt erreicht – und es ist schon der zweite Vollmond in diesem Monat! Weil er im Zeichen des Wassermann steht, sagen Astrologen, sind diese Tage besonders gekennzeichnet von Veränderungsfreude, Spontaneität, Einfallsreichtum – und eben Kreativität.

In dieser Woche möchte ich mich deshalb stärker auf eben diese Kreativität besinnen, die im Arbeitsalltag oftmals viel zu kurz kommt. Und vielleicht reicht dafür ja schon ein Glitzertuch…?