Kalari_screenshot.jpg

Wer in den Genuss einer Yogastunde bei Judith Mateffy im Yogacircle kommen möchte, muss pünktlich sein: Ihr Kurs Yoga I-II am Montagabend gehört zu den besonders gut besuchten. Neben ihrer Arbeit als Yogalehrerin arbeitet Judith in ihrer eigenen Praxis „Körperbalance“, wo sie Kalari-Therapie mit Yoga verbindet. Was hinter dem Begriff der Kalari-Therapie steckt, hat sie für das Magazin „Yoga aktuell aufgeschrieben. 

„Kalari-Chikitsa, so heißt die traditionelle Form der Körpertherapie aus Südindien. Das ursprünglich durch speziell ‚Eingeweihte‘ streng behütete Wissen öffnet sich mehr und mehr in Richtung Westen. Längst profitiert der klassische Ayurveda vom Einsatz dieser kreativen Massageform, wenn es um Einschränkungen, Verletzungen oder Schmerzen im Bewegungsapparat geht.“

Die Therapieform fußt dabei auf dem so genannten Marma-Nadi-System: Die Marmas sind sensible Punkte im Körper, an denen sich physische mit psycho-emotionalen Komponenten kreuzen, hinzu kommt das Konzept der Energiebahnen (Nadis), die uns mit Prana (Lebensenergie) versorgen. In der Kalari-Therapie wird daher nicht nur die körperliche Ebene (insbesondere stehen hier die Faszien im Mittelpunkt) betrachtet, man schaut auch auf die Lebensumstände und Ernährungsgewohnheiten des Patienten. Gemeinsam werden dann Ernährungs- und Entspannungstipps sowie eine sanfte Yogapraxis erarbeitet. 

Der ganzen Artikel „Kalari-Therapie und Yoga“ gibt es in der neuesten Ausgabe von „Yoga aktuell“ zu lesen. Judith Mateffy könnt ihr jeden Montagabend um 18.15 Uhr und jeden Mittwoch um 9 Uhr im Yogacircle kennenlernen, hier geht es zu ihrer Praxis Körperbalance.