Viele von euch praktizieren schon länger Yoga. Manche sind schon seit Jahren dabei, andere sind erst seit kurzem Yoga-Fans.Aber was uns alle vereint ist die tiefe Leidenschaft zu unserer regelmäßigen Praxis.

Man beginnt, seinen Körper zu spüren, konzentriert sich auf das Hier und Jetzt und lernt, seinen Atem zu kontrollieren. Wir besinnen uns darauf zurück, wer wir eigentlich sind. Das ist ein unbeschreibliches Gefühl.

Mit diesem Gefühl geht der Gedanke einher, noch tiefer in die Praxis einzutauchen und selbst eine Yogalehrer Ausbildung zu besuchen.

Viele begleitet dieser Gedanke über Jahre hinweg. Denn eine Ausbildung neben dem Vollzeitjob, Familie und Freizeit zu stemmen, kann eine zusätzliche Belastung darstellen. Existenzängste, Zweifel an den eigenen Fähigkeiten und natürlich der finanzielle Aspekt spielen dabei eine große Rolle.

Doch wir kommen an einen Punkt, an dem feststeht: Der Wunsch, sich im Yoga weiterzuentwickeln ist größer als alle Zweifel.

Nun steht man vor der Entscheidung: wie soll man den für sich richtigen Weg finden? Kann ich mir leisten, einfach wegzugehen und für eine Weile abzutauchen, um mich so intensiv wie möglich mit Yoga zu befassen? Oder schaffe ich das alles neben Beruf, Familie und Freunde? Wie viel Zeit kann ich mir für die Ausbildung nehmen?

Fragen über Fragen.

Wichtig ist, dass ihr nicht vergesst: Eine Yogalehrer Ausbildung ist eine großartige Möglichkeit, sich in seiner Persönlichkeit weiter zu entwickeln. Das sollte keinen großen Stressfaktor darstellen, sondern euch mit Freude erfüllen.

Um einen Anfang im Ausbildungsdschungel zu finden, ist es von Vorteil, wenn man sich für eine allgemeine Richtung im Yoga entscheidet. Zunächst absolviert man die 200 Stunden Ausbildung. Dabei kann man sich überlegen, ob man für mehrere Wochen beispielsweise nach Indien reist, um sich dort voll und ganz der yogischen Lebensweise widmet. Oder aber man schafft es, neben dem Beruf eine mehr oder weniger intensive Ausbildung zu machen.

Für die meisten ist es nicht möglich sich mehrere Wochen auszuklinken, um sich fulltime mit Asanas und Yoga zu beschäftigen und sie wählen die zweite Option.

Wir möchten euch kurz einen Einblick geben, wie so eine semi-intensive Ausbildung aussehen kann. In einem unserer vergangenen Berichte haben wir schon einmal über die Yogalehrer Ausbildung Level I (200 Stunden) bei Jordan Bloom geschrieben.

Da haben wir bereits ausführlich viele Fragen von euch beantwortet.

Aus diesem Grund möchte ich an dieser Stelle darauf nicht allzu intensiv eingehen.

Aber was macht die Ausbildung in der YogaCircle Akademie überhaupt so spannend und besonders?

Bei uns ist die internationale Ausrichtung besonders wichtig. Durch die Zusammenarbeit von eigenen Lehrern und Gastlehrern wird das Programm besonders vielfältig. Unsere Absolventen bekommen außerdem die Möglichkeit, direkt nach ihrer Ausbildung in Spendenklassen im YogaCircle Berlin das Unterrichten zu üben.

Als Teilnehmer der Yogalehrerausbildung erhält man einen detaillierten Lehrplan, der nicht nur Asanas und die Fähigkeit, diese zu unterrichten, umfasst, sondern auch auf Yoga-Geschichte, Philosophie und das Erzählen von Mythen und Geschichten eingeht. Weiterhin sind Mudras, Mantras und Meditation wichtige Bestandteile in der Ausbildung. Die Vermittlung von Kenntnissen zu den Themen Anatomie, Biomechanik und Kinesiologie ist für uns besonders bedeutend, da so jeder Schüler die Fähigkeiten und Techniken erlernt und erweitert, die man braucht, um eine Yoga-Klasse zu unterrichten und sein Wissen an die Schüler weiterzugeben.

Unser Lehrplan ist weit gefächert und ermöglicht allen Schülern, sich in verschiedene Richtungen weiter zu entwickeln und den eigenen Unterricht kontinuierlich zu verbessern.

Seid ihr spontan?

Schon nächste Woche, am 17. Februar 2017, beginnt die nächste Runde für die 200 Stunden Yogalehrer Ausbildung in der YogaCircle Akademie.

Das ist eine tolle Möglichkeit, zu Anfang des Jahres einen neuen Weg einzuschlagen!

Da wir natürlich wissen, dass eine Yogalehrer Ausbildung keine Entscheidung ist, die man über Nacht trifft, bieten wir euch individuelle und flexible Finanzierungsmöglichkeiten.

Das Modul A umfasst drei verlängerte Wochenenden mit Sharada Devi und Thomas Bessel. Die Themenschwerpunkte dabei sind Philosophie, Asanapraxis, Anatomie und Physiologie sowie das Studium der alten Yoga-Texte (Bhagavad Gita).

Wenn ihr erst mal nur deine Praxis vertiefen möchtet, ohne gleich Yogalehrer werden zu wollen, könnt ihr auch zunächst nur das Modul A machen.

 

Hier noch kurz die wichtigsten Daten:
17.-19. Februar 2017
3.-5. März 2017
31.März – 2. April 2017

Fr. 14.30 – 22.00 Uhr, Sa 9.00 – 18.30 Uhr, So 9.00 – 17.30 Uhr
(jeweils mit Mittagspause)
Ort: YogaCircle Berlin, Stargarder Straße 25, 10437 Berlin

Teilnahmegebühr: 1.000,- Euro
Bildungsprämie möglich

Ihr könnt euch bei Fragen direkt an mich (Isabel) wenden. Schreibt mir einfach eine Nachricht an buero@yogacircle-berlin.de

 

Gebt euren inneren Zweifeln einen Schubser und startet mit eurem Weg in die Zukunft!