Die charmante Schweizerin mit dem mitreißenden Lächeln heißt Deborah Lea Schmid und ist ausgebildete Pilates-Trainerin. Seit Anfang des Jahres unterrichtet sie im YogaCircle Berlin. Was inspiriert sie? Ich habe nachgefragt.

Welche Klassen unterrichtest du aktuell im YogaCircle Berlin?
Ich freu mich sehr, dass ich aktuell die Pilates-Klasse montags um 20.15 Uhr unterrichte. Zudem springe ich gerne mal für Stellvertretungen für Pre- und Postnatal Klassen ein.

Was macht deinen Unterricht aus?
Durch die Pilatesübungen versuch ich die Mitte zu stärken, die Verbindung zum Körper zu vertiefen und eine gesunde Körperhaltung aufzubauen oder zu erhalten. Die Wahrnehmung wird zusammen mit einer bewussten Atmung in den Körper gelenkt und durch die Arbeit auf muskulärer und faszialer Ebene soll ein ganzheitliches Wohlgefühl in Körper und Geist erlebt werden.

Wie bist du zum Pilates gekommen?
Durch die eigene Erfahrung als Pilatesschülerin fand ich einen neuen Zugang zum Körper und lernte ihn neu kennen.

Wann und warum hast du dich dafür entschieden, eine Pilates-Ausbildung zu machen?
Die guten Reaktionen von Körper & Geist nach einem Training zu spüren, faszinierten mich sehr. Vor fünf Jahren schlug meine Pilatestrainerin mir vor, die Ausbildung zur Pilates-Lehrerin zu machen. Die anfängliche Angst eine Klasse zu unterrichten, wurde von der Leidenschaft für die Körperarbeit rasch abgelöst…

Was bedeutet es für dich, Pilates zu unterrichten?
Für mich ist es eine sehr wertvolle Arbeit, meine Faszination von der Ganzheitlichkeit unseres Körper weitergeben zu dürfen. Unser Körper ist so unermesslich wertvoll. Durch Pilates können wir ihm zu einem gewissen Anteil gerecht werden und dem Ziel nahe kommen, das Volle aus ihm zu schöpfen.

Gibt es ein Zitat oder einen Aphorismus für dich, das/der Pilates besonders gut beschreibt?
„Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft, viel mehr aus unbeugsamen Willen.“ (M. Gandhi). In der Körperarbeit darf der Anteil des Geistes nie vergessen werden.